Synchronisation mit der Steam Cloud

We've posted a status update with some first screenshots of the new terrain generation. There is also a new update available for the Java version!

  • Synchronisation mit der Steam Cloud

    Ich weiss nicht, ob dieses Thema hier am richtigen Platz ist, aber ich habe seit einigen Tagen enorme Probleme mit der Synchronisation mit der Steam Cloud. Beim Beenden von RW versucht Steam ewig Daten mit der Cloud zu synchronisieren, bis schließlich der Steam Client einfriert und dann abstürzt. Beim nächsten Start von RW sind die aktuellen Spielstände nicht in der Cloud abgespeichert. Dieses Problem tritt nur bei RW auf.

    Jetzt habe ich im Steam-Forum gelesen, dass ich dieses Problem wohl nicht alleine habe. Den Workaround, welchen red anbietet, nämlich die Synchronisation in den Spieleigenschaften zu deaktivieren, hilft zwar, dass das Spiel sauber geschlossen wird, ist aber keine Option für mich, da ich mehrmals in der Woche aufgrund arbeitsbedingter Pendlerei die APCs wechsel. Somit bin ich auf die Cloud-Synchronisation angewiesen.

    Im Steam-Forum wurde durch red berichtet, dass er einige Änderungen in der Synchronisation durchgeführt hat. Also red: Was immer auch geändert wurde - auf meinen Rechnern funktioniert das auch nicht.
  • Danke für den Hinweis! Tatsächlich haben wir vor einigen Tagen eine Änderung an der Steam Cloud Sync vorgenommen: Wir haben es nämlich insofern abgeändert, dass nun auch Kartendaten (also die einzelnen Tiles der Ingame-Map) mitgespeichert werden. Es sieht allerdings so aus, als wenn Steam damit überfordert ist =O Grundsätzlich ist die Steam Cloud in erster Linie für einfache Speicherstände ausgelegt, die i.d.R. irgendwo im KB Bereich oder im niedrigen MB Bereich liegen. Rising World Welten hingegen können durchaus auch mehrere GB groß werden, vor allem wenn mehrere Welten vorhanden sind. Und bei der Map (also den gespeicherten Map-Tiles) ist das ähnlich, insbesondere liegen hier viele einzelne Dateien vor. Damit scheint Steam nicht klarzukommen (wir nutzen übrigens die automatische Steam Cloud, d.h. Steam wird quasi nur mitgeteilt, welcher Ordner synchronisiert werden soll und welcher nicht).

    Da du tatsächlich nicht der erste bist, der das meldet, bin ich mir jetzt sicher, dass es mit der Cloud zusammenhängt. Ich habe die Änderung wieder rückgängig gemacht (d.h. die Map-Tiles werden nicht mehr mitgespeichert), damit sollten diese Probleme jetzt eigentlich nicht mehr auftreten ;)
  • Hmm... crasht Steam immernoch? Ich habe bei mir die Steamcloud mal aktiviert (habe sie länger nicht verwendet) und stelle fest, dass ich gerade mal mit 10 KB/s hochlade (was allerdings nicht an meinem Inet liegt) =O Vielleicht hat Steam momentan auch generell Probleme mit ihren Cloud Servern...
    Dass 359 MB verwendet werden ist aber mehr oder weniger normal. Solche Größen können Welten durchaus schnell erreichen. Wenn beim Beenden Steam kurzzeitig "keine Rückmeldung" anzeigt, würde ich kurz warten und schauen, ob er sich wieder fängt.
  • Hab die selben Probleme.
    Ich dachte erst mein rechner zickt rum. :huh:

    Steam stürzt auch komplett ab, wenn man nur im Hauptmenü von RW war.
    Die Steamanwendung wird von Windows beendet, wenn man wartet. (hab win 10)
    Andere Spiele die auch die Steamcloud benutzen, verursachen nicht das Problem.

    Mfg
    Smoka
    Green-Island.Online
    Deutscher Citybuild-Server
    IP: 185.223.29.126:4300
  • Habs eben auch nochmal versucht. Gestern Abend hatte ich Screenshots gemacht und beim Verlassen von RW ist das Spiel abgestürzt. Jetzt gerade eben hab ich nur das Spiel gestartet und bin dann ausm Hauptmenü sofort wieder raus - und Steam stürzt wieder ab.

    Es bleibt auch dabei - Steam zeigt an "keine Rückmeldung" :cursing:
  • Das ist wirklich merkwürdig... ich könnte mir vorstellen, dass durch die Map-Tiles, die vor wenigen Tagen ja für kurze Zeit mitgespeichert wurden, zu viele Daten in der Cloud liegen, und er nun deshalb Probleme hat (warum auch immer). Wir müssen den Tatsachen ins Auge sehen, nämlich dass die Steam Cloud eigentlich nicht für ein Spiel wie RW geeignet ist (da sie eher für den Umgang mit wenigen Daten im KB Bereich oder unteren MB Bereich ausgelegt ist).

    Es gibt leider keinen direkten Weg, den Inhalt der Steam-Cloud zu löschen. Man könnte allerdings mal versuchen zu erzwingen, dass Steam die Daten bei sich löscht. Vorher am besten eine Sicherheitskopie der Welten anlegen. Nun Rising World mit aktivierter Cloud starten (bis zum Hauptmenü), dann ins Spielverzeichnis gehen (nicht das Spiel beenden) und den Ordner "Worlds" in "_Worlds" umbenennen sowie "Map" in "_Map" (es ist wirklich wichtig, dass das Spiel mit aktivierter Cloud läuft). Anschließend das Spiel beenden und schauen, ob Steam nun wieder abstürzt (wie ich erfahren konnte ist es "normal", dass Steam "Keine Rückmeldung" anzeigt, wenn sich viele Daten auf einmal geändert haben - in dem Fall also vll ein paar Minuten warten).

    Wenn Steam fertig ist (mit dem Upload oder sync), erneut das Spiel starten, und beide Ordner wieder zurückbenennen (also "_Map" zu "Map" und "_Worlds" zu "Worlds). Nun das Spiel erneut beenden und schauen, ob Steam damit zurechtkommt.

    Falls es wieder Probleme damit gibt, wäre es evtl. hilfreich, wenn ihr mir aus dem Ordner Steam/logs/ die beiden Dateien "cloud_log.txt" und "cloud_log.previous.txt" zusenden könntet (entweder als PN, oder via Mail an support@jiw-games.net).
  • I did as you said, @red51

    After starting the game and renaming the folders the Steam client closed itself after around 5-10 minutes (i wasn´t watching it all the time, just it was completely shut off when i checked again)

    But then i started the game again, renamed the folders as they should and closed the game. Now it isn´t crashing, but for rising world its showing that synchronisation is running. Already for several minutes.

    Ill update when its done :)
  • Update:

    After 10 min in which Steam didn´t crash but also RW still "synchronized" i started another game, without problems. Even when the game was running RW still had the same status.

    I closed the other game, same situation.

    I wanted to start RW, it showed that little window say "starting Rising World", but that was all. No game opened.

    I then wanted to shut down steam completely, when it gave me a little window "finishing synchronization".


    So i guess the status was not just a bugged never-vanishing one and its really synchronizing.


    Ill just leave the PC running and see when it will be finished
  • Okay - jetzt läuft es auch bei mir wieder :)

    Allerdings hat das Umbenennen der Ordner bei mir nichts geholfen - Steam hat sich in der Synchronisations-Schleife verfangen, so dass ich diesen Prozess dann abgebrochen habe.
    Ein Beenden des Steam Clients bringt auch nichts - solange Steam noch im Hintergrund läuft.

    Der Weg, der mir geholfen hat, war:
    - RW deinstallieren
    - Steam Task komplett killen (am Besten durch Neustart)
    - RW neu installieren
    - Start ohne Cloud und beenden
    - Start mit Cloud

    Jetzt läuft es wieder mit der Cloud: 47,86 MB verwendet, 93,09 GB verfügbar.
    d.h. die Cloud hat sich um 300 MB reduziert.

    Und die alten Welten waren noch vorhanden ...

    Danke red51
  • Ich habe bei Rising World die Steam Synchronisation schon vor 3 Jahren ausgeschaltet, weil die Zeit die Rising World symchroniert, für mich nicht akzeptabel ist.
    Ich spiele aber nur an einem Pc.

    Ich habe aber seit neuestem eine sehr sehr lange Serverladezeit. Da ich die Synchronisation ausgestellt habe, dürfte das eine andere Ursache haben.

    The post was edited 1 time, last by Deirdre ().

  • Freut mich, dass es jetzt wieder funktioniert :) Tut mir Leid, dass ihr da so einen Ärger mit hattet! Ich gehe stark davon aus, dass das daran liegt, dass wir vor einigen Tagen die Map-Daten miteinbezogen haben, und das einfach zu viel für Steam war.
    Es ist ärgerlich, dass es keinen direkteren Weg gibt, die Clouddaten zu löschen...

    Für die neue Version werden wir da etwas mehr Feintuning reinbringen. Derzeit verwendet das Spiel lediglich die "Autocloud" von Steam (d.h. Steam kümmert sich um alles, wir teilen Steam nur mit, welche Ordner bzw. Dateitypen er berücksichtigen soll), da dieses Feature damals zu einer Zeit ins Spiel kam, als der Client noch nicht die Steam API verwendete (damals noch die HIVE Zeiten). In der neuen Version wird es dann zumindest möglich sein, ingame genau anzugeben, welche Welten tatsächlich in der Cloud gespeichert werden sollen und welche nicht.

    Zwar bleiben weiterhin die Probleme mit langsamen Uploads etc., aber evtl. lässt sich dadurch die Uploadmenge dann in manchen Fällen reduzieren ;)

    Deirdre wrote:

    weil die Zeit die Rising World symchroniert, für mich nicht akzeptabel ist
    Das kann ich leider bestätigen. Ich habe vor kurzem die Steam Cloud bei mir wieder aktiviert und die Uploadgeschwindigkeit bzgl. der Steam Cloud hält sich generell nur im zweistelligen KB Bereich auf (wie lange es dann dauert, zB eine Welt hochzuladen, die ein paar Hundert MB groß ist, kann man sich ja dann ausmalen). Leider haben wir darauf keinen Einfluss, weil das komplett Steams Part ist... die Cloud Server scheinen aber abhängig von der ausgewählten Downloadregion in Steam zu sein, hier kann es ggf. helfen, diese zu ändern.

    Deirdre wrote:

    Ich habe aber seit neuestem eine sehr sehr lange Serverladezeit. Da ich die Synchronisation ausgestellt habe, dürfte das eine andere Ursache haben.
    Die Steam Cloud kommt sowieso nur dann zum Tragen, wenn das Spiel gestartet und beendet wird, aber nicht während das Spiel läuft. Es gibt im Spiel keine direkte Integration der Steam Cloud, wie gesagt, das wird automatisch von Steam gehandled (Steam startet das Spiel nicht solange er noch was aus der Cloud herunterladen muss, bzw. fängt nicht an erneut zu syncen, solange das Spiel noch läuft).

    Lange Serverladezeiten müssen andere Ursachen haben, in erster Linie käme hier die Internetverbindung oder der Server selbst in Frage. Allerdings muss man berücksichtigen, dass die Ladezeit umso länger dauert, je mehr NPCs es in der Welt gibt, je mehr CustomImages es im Spawnbereich gibt und je umfangreicher die Chunks bebaut sind. Wenn ein Client connected, wird der Ladebalken erst die 100% erreichen, wenn alle um den Client herumliegenden Chunks (abhängig der Sichtweite) vom Server empfangen und vom Client aufgebaut wurden, sowie alle CustomImages im Spawnbereich vom Server heruntergeladen und die NPCs beim Client zwischengespeichert (bzw. die NPCs im Spawnbereich zusätzlich geladen) wurden.