Die Flora in Rising World: Pflanzen&Blumen&Kräuter ...und Nährstoffsystem!

The world update is now finally available for the new version!
  • Ein Imunsystem, also eine Krankheitsabwehr, welche etwas durch dauerndes "Naturwasser" (Stehendes Wasser soll ungesunder sein als Fließendes Wasser) zunimmt wäre am Anfang auch eine Idee. Sollte man ungesundes Wasser erwischen könnte es ja auch einen Brechreiz auslösen, welcher einen Teil der Nahrungsvorrates Löscht. Später könnte dauernder Alkoholkonsum das Immunsystem stärken, setzt man den Alkohol dann aber ab könnte man eine erhöhte Anfälligkeit für Karnkheiten/Infektionen haben (weil der Alkohol die natürliche Abwehr abgelöst hat und diese wegen fehlender Nutzung abgenommen hat). Rauschmittel (Hanf) könnten auch die Notwendikeit von Schlaf herabsetzen.


  • Ich möchte nochmal meinen alten Thread raussuchen, den ich doch sehr inspirierend finde.


    Wie gesagt, viele Kritiker sagen, dass das Survival viel zu kurz kommt, das wären Punkte diese Mechanik besser zu machen.


    Ergänzung:


    1.Die Nährstoffanzeige sollte aus Kalorienazeige und weitere Nährstoffwerte wie Vitaminbedarf, Kohlenhydrat- und Proteinbedarf bestehen. So ist man aufgrund der unterschiedlichen Nährstoffzusammensetzung und des Kalorieninhalts gezwungen, verschiedene Nahrung zu konsumieren und manches wie Kartoffeln muss man kochen um sie genießbar zu machen.


    2.Neben einer Krankheitsanzeige zB durch dreckiges Wasser, könnte es auch noch eine Verletzungsanzeige geben, die verschiedenes Vorgehen je nach Verletzung fordert.

  • Die Nährstoffanzeige sollte aus Kalorienazeige und weitere Nährstoffwerte wie Vitaminbedarf, Kohlenhydrat- und Proteinbedarf bestehen. So ist man aufgrund der unterschiedlichen Nährstoffzusammensetzung und des Kalorieninhalts gezwungen, verschiedene Nahrung zu konsumieren und manches wie Kartoffeln muss man kochen um sie genießbar zu machen.

    Bei den Kartoffeln stimme ich dir voll zu. :thumbup:


    Mit Dingen wie Kalorien, Vitaminen, Nährstoffen, Kohlenhydraten und Proteinen sehe ich allerdings einen enormen Aufwand, den mein Low-Level-Survivor erst nach vielen vielen Erforschungen herausfinden könnte. Dafür bräuchte er dann Labore, Chemie-Tische, Analysegeräte etc etc, bis er sich dieses Wissen aneignen kann. Verdorbenes Obst/Gemüse müsste dann andere Werte haben als frische.


    Auch im realen Leben könnte ich das mit all meinem Wissen und Fortbildungen nicht leisten. Wenn ich auf einer Streuobstwiese einen Apfel aufhebe, könnte ich dessen Werte selbst heutzutage nicht selbst bestimmen. Wieviele tausend Jahre gibt es schon Menschen auf unserer Erde? Und seit wievielen Jahren besteht der Boom mit den Kalorien etc.?


    In einem Survivalspiel bin ich froh, überhaupt etwas Essbares zu finden. Mir reicht es dort zu wissen, dass ein Apfel weniger satt macht als eine gekochte Kartoffel. :D Aber ich bin zugegebenermaßen auch deshalb ein Survivalspieler, weil ich dem realen Leben mit all seiner überwältigenden Komplexität entfliehen will.

  • Ich selbst habe dieses Thema ja auch schon Mal angeschnitten. Will es gar nicht hier jetzt noch Mal ausrollen.

    Letztlich kommt es darauf an wie leicht es ist eßbares zu finden und oder herzustellen. Um so leichter man was findet um so komplexer sollte so ein System sein. Sonst ist es zu leicht

  • nach vielen vielen Erforschungen herausfinden könnte. Dafür bräuchte er dann Labore, Chemie-Tische, Analysegeräte etc etc, bis er sich dieses Wissen aneignen kann. Verdorbenes Obst/Gemüse müsste dann andere Werte haben als frische.



    Da hast du was falsch verstanden.


    Diese Anzeige sollte vom Spiel vorgegeben sein, ohne chenmische Aparaturen. Jedem Menschen ist zudem bekannt, dass eine Kartoffel Kohlenhydrate liefert. Ebenso ist jedem Menschewn bekannt, dass Hülsenfrüchte wie Bohnen oder auch Tierfleisch Proteine liefern. Demzufolge liefert ein Apfel oder eine Wasserrmelone Vitamie. Somit hat man schonmal drei Nahrungsmittel, die diese drei Anzeigen auffüllen können. Natürlich liefert auch Fleisch Vitamine, nur halt nicht so viele, wie zB ein Apfel (Es geht also um eine abwehclsungsreichere, anspruchsvollere Ernährung, die auch in Survivalsituationen eine Rolle spielt. Du wirst niemals dich nur vojn Äpfeln ernähren können)


    Wem dies nicht bekannt ist, kann man ja Hinweise liefern, zum Beispiel im Menü wenn man über die Nahrungsmittel hovert.


    Aber es geht darum, dass man gezwungen ist, sich abwechslungsreich zu ernähren. Das heißt: Ich sollte nicht im Stande sein, nur Wassermelonen zu essen, die man zudem sehr häufig in der Welt findet. Das zerstört so ziemlich den Survival Aspekt.


    Man sollte also auf eine abwechslungsreiche Ernährung achten müssen indem man nicht einfach nur seinen Hunger stillt.


    Quote

    Letztlich kommt es darauf an wie leicht es ist eßbares zu finden und oder herzustellen. Um so leichter man was findet um so komplexer sollte so ein System sein. Sonst ist es zu leicht



    Absolut korrekt und davon rede ich! Der Survival Aspekt sollte nicht zu Kurz kommen, da Kritiker des Spiels gerade diesen in diesem Spiel kritisieren.

Participate now!

Don’t have an account yet? Create a new account now and be part of our community!