Posts by Funmichi

    An den von mir genannten Stellen in dem folgendem Video wird vor allem deutlich was ich mit "unterschiedlichen Gräsern" meine, die in Gruppen und auch komplett gemischt zusammen wachsen um eine Wiese abwechslungsreich zu gestalten.

    Ich weiß, Kingdom Come Deliverance hat einen komplett anderen Spielstil und wurde von zig Menschen entwickelt,aber trotzdem ist hier an folgender Stelle genau das zu sehen was ich meine, das ist eine super Veranschaulichung was ich mit "abwechslungsreicher Wiese" meine(es geht wirklich nur um die Wiese und Gräser, die Wälder und Gebirge finde ich super!):


    Ganz kurz bei 2:32 und von 3:08 bis 3:35 sieht man die abwechslungsreiche Wiese.(ich meine nicht die Blumenwiese, die hat ja Rising World auch)

    Bei 0:15 sieht man noch einen Bachlauf, also wie dort vor allem Schilf wächst.



    Gerade Brennsessel ist häufig an Waldrändern und zum Überganz zum Fluss oder Bach sehr gehäuft vrohanden.

    Ich sitze aktuell viel daheim, worüber ich aber nicht so glücklich bin.

    Ich zum Beispiel bin gern Golfen gegangen und im Winter Ski fahren.

    Auch machte ich elektronische Musik,also mit Synthesizern und Samplern, sowie abgefahrenen Effekten.

    Die letzten Jahre spielte ich viele Spiele, schaute viel Youtube&Twitch und auch Filme.

    Ich will wieder mehr in die Natur gehen, weil ich sie lebe, was der ein oder andere sicher auch an meinen Threads und meiner Liebe zu Rising World festellen konnte. :)

    Hier kann man diskutieren ohne dass man angegangen wird.

    Hier findet auch eine wahre Diskussion statt und keiner will sein Ego ausleben.

    So kommt jeder einzelne zu neuen Denkanstößen ohne verletzt zu werden.

    Hier gebe ich gerne zu wenn meine Ideen obsolet werden, weil hier eine konstrukive Diskussionskultur vorherrscht.

    Gerade online reden Menschen häufiger sehr persönlich und auch verletzend, das habe ich in den Jahren meiner Aktivität hier kein einziges Mal erlebt!


    Es ist ein sehr konstruktives Forum, in dem jede Art von Persönlichkeit akzeptiert wird.


    Keiner macht sich lustig, keine unnötigen streitsüchtigen Diskussionen.


    Dieses Forum ist sehr sehr positiv ohne das es das will.


    Und das muss ich hier ganz klar erwähnen.


    Danke dafür!

    in denen die Entwickler meiner Meinung nach es zu gut gemeint haben und mir den Spaß an einem eigentlich genialem Spiel verdorben haben.

    Gutes Argument.

    Deswegen bedarf es einer eingehenden Überlegung was sinnvoll ist und was nicht.


    Gerade das führt zu guten Entscheidungen.


    Die meisten Entwickler haben für ihr Spiel kein eigenes Forum, wo sie auch selbst mitlesen.


    Aber genau das macht den großen Unterschied.



    Was die Thematik ungereinigtes/gereinigtes Wasser angeht, das nervt mich sowas von in einem anderen Spiel, das will ich hier nicht haben

    Das ist eigentlich kein großes Ding: Such dir einen Fluss und du hast eine unbegrenzte Wasserquelle.


    Hast du nur einen Teich, koch es ab und filtriere es. Lehnst du das ab, stelle in den Optionen das ein, so wie man viele andere Dinge einstellen kann oder spiele den Creative Mode, wo du komplett freie Hand hast und du den Fokus zu 100% aufs Bauen legen kannst.


    Der größte Kritikpunkt ALER Kritiker ist, dass der Survival Aspekt viel zu kurz kommt, weil man zum Beispiel eigentlich gar kein Wasser trinken muss. Oder auch auf sonst auf nichts anchten muss, weil man eh einen Überfluss an Resourcen hat und auch die Vielseitigkeit an Resourcen fehlt.


    Und wenn man dann selbst Salzwasser zum Durststillen trinken kann, dann wird es irgendwie sehr blöd.

    Was eine Abnutzung anbelangt wäre ich eher dagegen, außer (wie schon erwähnt) wenn der Charakter (durch was auch immer) Schaden nimmt und eine Reparatur muss natürlich wesentlich "billliger" sein, als eine Neuherstellung.

    Eine Reperatur sollte aber nur bis zu einem gewissen Punkt möglich sein, weil im Real-Life kannst du auch nicht einen völlig zerlumptes Kleidungstück einfach so ausbessern. Da lohnt sich dann eine Neuherstellung. Aber was ist eigentlich da das Problem? Du findest sehr sehr viel Hanf aktuell. Habe schon wieder über 50 Hanffasern, ich könnte also mehrmals neue Kleidung herstellen. Und wa mache ich mit dem Rest? Einfach einlagern? Du verstehst? Das ist das Problem des Spiels.


    Resourcen werden irgendwann einfach überflüssig wenn man etwas gebaut hat.


    Man sollte auch Munition für Bogen und der Flinte herstelllen müssen, unbegrenzt Schuss finde ich auch hier unangemessen da man sowieso Eisen durch diese neuen Eisenerzsteine wie im Schlaraffenland finden kann.

    Für Werkzeuge/Waffen könnte ich mir einen Schleifstein vorstellen an welchem sie hin und wieder geschärft werden müssen.

    Das fände ich zusätzlich zum Reparieren gut. Weil wie gesagt Resourcen sind eh keine Mangelware. Man findet sie selbst bei der niedrigsten Einstellung viel zu gehäuft.



    Reale Äxte schmeißt man auch nicht weg, wenn man 5 Bäume gefällt hat oder muss neues Eisen drauf machen

    Das stimmt, aber die Herausforderung geht halt komplett flöten.



    Im Grunde ist aktuell der Survival Mode ein Creative Mode.


    DAS ist das Problem, was viele negative Rezessionen ganz klar bestätigen.


    Wenn man es also wie in Minecraft händeln würde, also mit Verschleiß und wie in Portal Knights mit Schärfung der Gegenstände, dann würde hier zumindest etwas Herausforderung und


    vor allem Spieltiefe dazu kommen.







    Das Thema Schlafen würde ich erstmal abhaken

    Das ist wie gesagt auch meine Meinung.

    Wasser abkochen [...]find ich ist noch im Rahmen.

    Icdh finde das sogar eine Bereicherung, weil eben so der Survival Aspekt noch komplexer wird.

    muss man halt danach was gegen die anderen Probleme tun.

    Genau, es sollten einfach Probleme auftauchen, die im Creative Mode nicht auftauchen. Weil die zwei Modi sollten sich schon eklatant unterscheiden.

    Der Fokus liegt ja eher darauf etwas zu erschaffen und das dann zu nutzen.

    Wie ich schon erwähnt habe, gibt es ja zwei Spielmodi, den Abenteuermode und der Creative Mode, daher fände ich ein komplexes Survival System schon angemessen, weil man ja die Wahl hat, den anderen Modus zu nehmen.

    Und vor allem weil der GRÖßTE KRITIKPUNKT aller Kritiker ganz klar der fehlende Survival Aspekt ist.

    Das ist nicht debartierbar, so wie ich eben schon einige Zitate von negativen Steam Rezessionen gepostet habe und so die Fakten einer einhelligen Meinung sprechen. Gibt also eine ganz klare Tendenz,


    dass "man ja nur bauen kann" und der Survival und Erkundungsaspekt viel zu kurz kommt.


    Zusammenfassend kann ich sagen, dass es sowohl dem Spiel gut tun würde, gewisse auch komplexere Survivalaspekte einzubauen, als auch die Landschaft erkundungswerter zu gestalten.

    Vor allem geschieht dies durch weitere Pflanzen, die man zum Beispiel zu verschiedenenn Tränken verarbeiten kann, ein von mir schon mehrfach beschriebenes Nährstoffsystem und dem Zwang Wasser trinken ZU MÜSSEN! Auch einer Tierwelt, die auch im kleinen vorhanden ist, wie Libellen , Frösche, Vögel und Bienen. Auch ein interessanteres Grassland wäre nice, wo es eben nicht nur Gras gibt.



    Ok, Schlafen als Pflicht hat sich für mich erledigt, können wir über die anderen von mir genannten Aspekte reden?

    Sowohl die Fragen, als auch die weiteren Survival Aspekte.


    Den Fokus weiterhin auf das Schlafen zu legen macht keinen Sinn.


    Trotzdem möchte ich noch kurz das abschließend darauf eingehen, damit man meinen Gedankengängen folgen kann(auch wenn man sie nicht als sinnvoll erachtet, was ich völlig ok finde :))



    Schlafen hat bereits eine Sinnvolle Funktion im Spiel die von jedem gerne genutzt werden kan

    Vorneweg, da hast du natürlich recht, ich gebe dir zu 100% recht.


    Die anderen von mir genannten Survival Aspekte sind aber schon wichtig, vor allem weil es halt dann eine weitere Spieltiefe fernab des Aufbauens gibt.


    Ich weiche grundsätzlich davon ab, weil du ja vollkommen recht hast, es gibt schon genug Vorteile durchs Schlafen, also Brennofen abwarten und die Nacht überspringen.


    Trotzdem möchte ich meine Gedanken kurz fortführen, einfach nur, dass es vielleicht mehr Sinn für dich macht, also dass du mich besser verstehst:

    ständig mit einem Bett im Inventar unterwegs sein

    oder so, klar. Aber Zelt wegen dem Feeling.


    Den halben Tag auf dem Stuhl sitzen um Nachst ohne probleme wach zu sein klingt absurd (nicht böse gemeint).

    Das könnte dann sichtbar und schnell gehen, weil die Nacht wird ja auch übersprungen(also ähnlich gehandhabt). Also beim Sitzen ist das dann so wie in Fallout 4, wo man die Verbesserung des Zustandes auch direkt sehen kann.


    Es wäre halt etwas für das Survival Feeling, wenn man es muss.


    Aber es gibt andere viel wichtigere spielerisch relevante Survival Aspekte, die man einbauen könnte.

    Zum Beispiel.

    Grundsätzlich muss ich aber sagen, dass andere Survivalmechaniken wie komplexere Versorgung mit Nahrung und Wasser, realistischer Pflanzen Anbau, Temperatur- und Nässesystem(zB am Feuer ist es immer schön warm, sodass man dort nicht auskühlt), Kochen und Krankheiten sowie Verletzungen die man zB mit Heilkräutern versorgen muss, Priorität haben sollten.


    Achja und bitte Beerensträucher verschiedener Art, die zwar sehr häufig in der Welt vorkommen, aber nur wenig nahrhaft sind. Dafür sollte man die Melonen und Kürbisse massiv ausdünnen(Zum Beispiel nur an Hütten in der Welt in einem angeschlossenen kleinen Garten).


    Und man sollte nicht aus dem Meer trinken können, stattdessen Tümpel und Flüsse sollten als Wasserversorgung dienen, während man Tümpelwasser abkochen muss. Man könnnte auch mit einer entsprechenden Vorrichtung Regenwasser aufsammeln.


    Melonen und anderes Obst und Gemüse sollten keine bis minimalst den Wasserbedarf beeinflussen sodass man gezwungen ist Wasser zu trinken.


    Von Tümpelwasser kann man krank werden wenn man nicht abkocht und diese Krankheit muss mit Heilkräuterzubereitungen versorgt werden. Es könnte "Hexen"rezepte für Tränke geben, die man gegen allerlei Gebrechen und auch zur Ausdauerregenation einsetzen kann. Zum Beispiel könte für 5 Minuten die Ausdauer nicht sinken wenn man aktivierende Zubereitungen zu sich nimmt.


    Dies sind nur einige Beispiele wie man eine Survivalmechanik interessant gestalten könnte. Natürlich kann ein erfahrener Spiele genauso wie in Minecraft durch Anbau, einer schutzvollen, warmen und regensicheren Behausung, einem Vorrat an abgekochten Wasser oder aus einem Fluss und weiteren Vorbereitungen den Fokus auf das Bauen legen, wenn er gut genug das macht.


    Dreckiges Wasser sollte an einer braungrünen, dunklen Färbung erkennbar sein, während das Flusswasser klar ist, so wirkt auch ein Tümpel realistischer. Noch ein zwei Seerosen sowie Schilf und der Tümpel ist super!

    erst mal bis zum nächsten Schlafplatz rüberlaufen

    Nö, es gibt ein Zelt, das man überall nutzen kann.


    Jedoch sollte das Zelt keinen Schutz vor Gefahren bieten wie es ein Stein-/Holzhaus tut und nur in sicheren Gebieten nützlich sein.


    Und wenn das Zelt ebenso wie Werkzeug, Waffen und Klamotten eine Verschleißanzeige hätte, wäre das nice. Man kann es also reparieren oder wenn es "zerfällt" muss man ein neues bauen.


    Wer aber die nächtliche Atmosphäre genießen will sollte keinen Nachteil dadurch haben.


    Dann bleibt man halt wach und setzt sich tagsüber mal auf einen Stuhl, der den gleichen, aber nicht so starken Effekt haben könnte und genießt eine Aussicht oder seine schöne Behausung. Entweder in Echtzeit oder man stellt ein wie lange man sitzen bleiben will. So kann man das Sitzen auch nutzen um auch darauf zu warten, dass die Barren fertig sind.

    Desweiteren kann man den Ofen abends anmachen, schlafen gehen und direkt am nächsten Morgen sind die Barren fertig. Das ist eine Mechanik die ich gerne nutze, weil ich dadurch die Wartezeit sparen kann.

    Dann hast du ja einen Grund schlafen zu gehen ;)


    Wie du selbst erwähnst hat das Schlafen einige Vorteile:


    1.Man kann die gefahrvolle und dunkle Nacht überspringen.

    2.Barren sind fertig

    3.eventuell die Müdigkeitsanzeige ist aufgefüllt.

    Grundsätzlich wäre das eine gute Mechanik aber da muss man auch aufpassen weil es Entwickler gibt die meiner Meinung nach übers Ziel hinausschießen. Verschleiß von Kleidung würde ich maximal gut finden wenn sie sich nur dann abnutzt wenn man Schaden erleidet und das sollte nicht zu schnell gehen. Ich kenne Spiele da ist die Kleidung gefühlt nach 3 ingame Tagen schon auf 50% runter die dementsprechend beschädigt aussieht. Mir macht es keinen Spaß dauernd die Kleidung reparieren zu müssen.

    Ich hoffe dass solche Mechaniken optional sein werden, damit jeder Spielertyp zufrieden ist :) .


    Da ist das richtige Maß entscheidend. Natürlich sind Stahlwerkzeuge und -waffen viel haltbarer als reine Holzwerkzeuge.

    Schlafen zu müssen finde ich keine gute Idee.


    Man kann ja in den Optionen die Tagesdauer anpassen. Somit spielt es für die leute keine Rolle wenn sie das nicht möchten. Desweiteren ist Schlafen nur ein Klick ohne Warten zu müssen. Es gibt also nichts was dagegen sprechen würde nach meiner Auffassung. Es fügt halt einen Survival Aspekt hinzu und damit Realismus.

    Was ich gut finden würde wäre einen stetigen Fortschritt im Spiel.

    Ein Fortschritt im Spiel finde ich auch sehr gut, halt im Survival Modus. Der ist gegeben wenn man nicht von Anfang an mit Eisen bauen kann, was durch die Eisenerzfelsen an der Oberfläche aber möglich ist. Man sollte erst mit Holztools starten, dann über Steintools (evtl. nach Bronzetools) und dann irgendwann Eisentools wenn man effektiv genug minen kann.


    Wenn man aber selbst Aluminium und natürlich auch Eisen in so hoher Menge an der Oberfläche findet(im anderen Thread habe ich mit Screenshots belegt, das ich an einem Spot weit über 100 Aluminium gefunden habe), obwohl man das Erzvorkommen sehr niedrig eingestellt hat, ist der Progress sehr sehr schnell. Ich habe gerade mal 4 Stunden gespielt und schon alles gebaut was möglich ist. Das war in der Java Version so nicht möglich weil man halt an der Oberfläche keine bis kaum Erze gefunden hat.


    Einen Verlust von Leben, wenn nicht geschlafen wird, finde ich auch zu hardcoremäßig.


    Schlafen ist weder kompliziert noch ein großer Aufwand. Schlafen dauert halt nicht lang. Es ist nicht mehr als ein Klick.


    Ich rede ja nicht von Servern, sondern vom Single Player Modus.


    Bei Servern ist das wieder eine andere Geschichte weil sie halt in "Echtzeit" verlaufen und somit díe Nacht nicht übersprungen werden kann.


    Ich stimme dir vollkommen zu, dass das Spiel im Survival-Modus zu leicht ist. Es war schon in der Java-Version lächerlich leicht und mit „Survival“ hat das leider nicht viel zu tun


    Das ist halt ein riesen Kritikpunkt der Kritiker. Wenn man sich Rezessionen auf Steam durchliest, ist das häufig mit angefürt und es heißt, man könne halt "nur" bauen.


    Dabei geht es aber nicht darum einfach nur weniger Essen in der Welt bereit zu stellen, sondern dass man sich zum einen abwechslungsreich ernähren sollte(Kohlenhydrate-, Vitamin- und Protein -quellen, also seperate Anzeigen dafür) und auch kochen muss, also Früchte und Gemüse nur sehr wenig auffüllt und man gezwungen wird Fleisch über Feuer zu braten, sonst wird man krank. Kochen war ja ein Feature, das eingeführt werden sollte, das könnte es sogar sinnvoll machen, dass man es auch nutzt wenn es ein wesentlich stärkeren Effekt hat als Sachen einfach so zu essen.

    z. B. kann es einfach die Ausdauerregeneration verlangsamen.

    Das ist der Punkt! Schlafen ist nichts kompliziertes, man muss nur eine Schlafstelle haben, die man anklickt. Dies ist aber sehr zuträglich für die Survial Atmosphäre.

    Ich hab auch letztens bereits angemerkt, dass die Fortbewegung der Spielerfigur an steilen Hängen viel zu abnormal schnell ist, das fühlt sich eher so an, als ob man einfach über das Gelände „fliegen“ würde, ein Berg ist im Nu erklommen, halt nicht realistisch.

    In der Unity Version ist aber das "Bergsteigen" viel schwieriger und realistischer als in der Java Version und man riskiert herunter zu fallen. Außerdem kommt man an Steilhängen nicht oder sehr sehr schwierig hoch, auch das ist anders als in der Java Version. Das finde ich besser gelöst als in der Vorgänger Version.


    Dies anders zu machen, wäre aber erst sinnvoll wenn man sowas wie Bergsteiger Zubehör hätte und man halt zum Klettern zum Beispiel Ausdauer braucht und wenn diese aufgebraucht ist, fällt man halt runter, wenn man sich gerade ohne Sicherung auf einem Steilhang ist. Und man kann wie in Höhlen Fackeln, regelmäßig Haken setzen um darin ein Seil zu befestigen, was in zukünftigen Aufstieg OHNE Ausdauerverlust möglich macht.


    Aber ich finde es wie gesagt in der Unity Version gut gelöst weil man eben nicht mehr an jedem Steilhang schnell und einfach hoch kommt.



    Survival ist auch nochmal ein Thema für sich, ich bin jedenfalls gespannt


    Genau das ist der Punkt, da ist es umso besser, auf umso mehr man achten muss wie Hunger, Durst, Temperatur, Verschleiß der Tools und auch der Kleidung sowie Haltbarkeit vom Essen, Gefahren, denen man aber auch aus dem Weg gehen kann, anfangs kaum erreichbare hochwertige Resourcen, auf die man sich erst nach und nach hinarbeiten muss, man sollte sich vor Regen schützen müssen weil Nässe zu einer Unterkühlung führt wenn man sich mit falschen Klamotten dieser aussetzt und man sollte mehrere kreative Wege wählen können sich zu schützen. zB vor Wasser durch ein Dach wie man es bauen will und vor Kälte durch einen Kamin in dem ein Feuer ist und natürlich auch mit Klamotten, möglichst mehrere Qualitätsstufen und Schichten (und man sollte Wasser aus Tümpel abkochen müssen.)



    Achja und bitte Beeren verschiedener Art hinzufügen, die sehr wenig den Hunger stillen, dafür wesentlich weniger Wassermelonen und Kürbise damit man auch im Survival Modus gezwungen ist, mehr zu sammeln. Beeren finde ich auch einen guten Aspekt für die Atmospähre weil sie halt super in die Landschaft passen. Es sind Büsche und es gibt davon so viele, man kann also viele zusätzliche Pflanzen generieren, die wiederum die Landschaft abwechslungsreihcer machen, vor allem das Grasland. Dort würde so eine Buschansammlung viel Abwechslung bringen. Dazu noch die vorhandenen Pflanzen wie Löwenzahn usw massiv erhöhen und in Gruppen, dann wäre das Grasland viel interessanter als es aktuell ist.(viele weite Grasebenen)




    P.S.:


    Hier einige Originalzitate aus Steam Rezessionen, die den Survival Aspekt kritisieren:(ich habe fast keine Steam Rezession übersprungen und es geht tatsächlich immer um den Survvial Aspekt)


    usw....

    Aftr building the boat and using it, it was gone after leaving it to my base.


    It was on land on the gravel beach.


    Is this a known bug?

    Funmichi


    Wobei du natürlich Recht hast ist, dass das Bausystem (so super es auch ist) nicht wirklich offensichtlich oder besonders intuitiv ist. vor allem da man es aus keinem anderne Spiel so kennt kann ich mir vorstellen, dass viele das gar nicht erkennen.


    Ja habe es geschnallt, das Radialmenü zum Bauen ist sehr stark. :) Die Zugänglichkeit ist halt schwierig und wenn da im Menü diese Formen und Möglichkeiten verfügbar wären, dann macht man es auch Anfängern den Start nicht so holprig. Ich habe Streams angeschaut, Menschen verstehen teilweise die einfachsten&scheinbar offensichtlichsten Dinge nicht, mich eingeschlossen ;). Dann heißt es: Dies geht nicht, das geht nicht. Dann muss man wieder erklären: Doch das geht so und so.




    Ich finde, dass man zwischen Creative Mode und Abenteuer Modus klar unterscheiden sollte.


    Im Abenteuer oder Survival Modus sollten die Möglichkeiten an Realismus angelehnt sein.


    Dazu fallen mir ganz klar die neuen Stackgrößen auf:


    Was machen dann unterschiedliche Kisten noch für einen Sinn wenn man sowieso auf einen Slot so viele Materialien geben kann?


    Das verstehe ich beim Creative Modus, aber beim Survival Modus sollte man nur sehr begrenzte Stackgrößen in Kisten plazieren können damit der Platz in Kisten begrenzt ist.

    Man könnte es auch komplex machen und jedem Objekt eine bestimmten Stauraumanspruch geben, aber Stackgrößen würden das auch schon buffen.


    Dazu kommen halt nun neben dem einfachen Überleben einige neue Dinge dazu, die den Survival Modus doch etwas richtung einem Creative Mode tendieren lassen...:/


    Umso mehr man im Survival Modus beachten muss, aber trotzdem mit einfacher Zugänglichkeit, umso besser.

    zum Beispiel könnte man einführen, Schlafen zu MÜSSEN, das heißt wenn man nachts wach bleibt, sinkt zum Beispiel immer weiter die Ausdauermenge und man verliert nach und nach Leben,


    Man muss sich also beim Survival Modus um sehr wenige Dinge kümmern um zu überleben. Der Survival Modus tendiert so eher zum Creative Modus.

    Wenn das Erkunden zumindest spannend wird, also man viel entdecken und auch finden kann, wie zum Beispiel seltene Sammelgegenstände in Dungeons und Gebäuden, sehr viele Tiere, viele sammelbare Pflanzen und Rohstoffe, sowie viele weitere Points of Intrests, abwechslungsreiche Biome, dann würde zumindest das Erkunden ein Abenteuer sein.

    Ist zwar leicht erhöht, ich würde sagen ca 100 Meter über Meeresspiegel auf einem Plateau, aber er sieht nicht nur so aus wenn man richtung Sonne schaut.


    Vielleicht hängt das mit meinem Lichtproblem zusammen, das ich per Report gesendet habe?


    Weil meine Lichtquellen erleuchten weder dynamisch, noch wie in der Java Version die Umgebung.

    Wie meinst du das genau?

    Ich meine, dass wenn ich unter Wasser was esse, sich die Luft wieder auffüllt.



    Nein, wie in der Java Version wachsen Pflanzen und Bäume leider nicht von alleine nach... du musst sie selbst mit einem Setzling nachpflanzen.


    Das finde ich aber eh gut.

    Ja, das wird auf jeden Fall noch kommen


    Die Gerüste sind auch auf unserer Todo-Liste


    Das freut mich :)


    Das ist geplant, hat aber momentan eine geringe Priorität... das ist in Unitys HDRP leider nicht so einfach auf performante Weise umzusetzen :/

    Ist nicht so wichtig, die Bilder sind ja ganz gut erkennbar.


    Nein, die wird es voraussichtlich leider nicht mehr geben... wir wollten in der neuen Version eigentlich keine Trennung mehr zwischen Blöcken und Bauelementen. Die Planken und Balken der Java Version hatten ja die Einschränkung, dass diese nur aus Holz herstellbar waren. Die Realität war aber natürlich irgendwo, dass Planken und Balken trotzdem dann via Konsolenbefehl oder Plugin mit allen Texturen verwendet wurden^^


    Das mit den unterschiedlichen Texturen kann ich persönlich im Creative Modus verstehen, aber Planken sind halt Planken und die bestehen nun mal aus Holz und haben eine bestimmte Grundform.


    Kann man eigene Formen im Baumenü abspeichern und jederzeit abrufen, auch auf einer neuen Map? Das fände ich eine super Funktion, also benutzerdefinierte Slots bei der Formenauswahl, die man selbst abspeichern kann um sie dann direkt und überall zu benutzen. Ja ich weiß man kann einfach "Einfg" drücken wenn man kopieren will, aber sowas im Baumenü zu haben, ist schon nochmal was anderes.

    Slabs sind ja, wie Avanar schon sagt, ein wenig redundant


    Wenn es benutzerdefinierte Slots gäbe, wo man mapübergreifend eine beliebige Form abspeichern könnte, wäre das eine Lösung.


    Vielleicht ist das ja eine gute Idee für den ein oder anderen?


    Wir überlegen noch, ob wir das Skalieren evtl. etwas überarbeiten und an die Java Version anlehnen (natürlich einstellbar). Oder ob in dem Zuge evtl. eine Planke (bzw. eher gesagt ein dünner Block) eingebaut wird :thinking: Ich weiß noch nicht, ob das der richtige Weg ist...


    Ich hätte nichts dagegen, aber ich will natürlich auch nicht, dass für eine Hand voll User sowas gemacht wird, wenn viele andere das nicht brauchen. Es gibt ja schließlich so viele Wünsche.



    Mich würde interessieren was eingefleischte Nutzer von den benutzerdefinierten Slots bei der Formauswahl halten?




    2. Aber wenn ich unter Wasser was ess sollte dies nicht mein SAUERSTOFFGEHALT auffüllen, sonder eben nur sättigen.

    Das unterwasser Essen stört mich nicht, eigentlich auch nicht das Luft auffüllen, aber wenn dann eine Unterwasserwelt hinzukommt, in der man Flora&Fauna sowie Ruinen und damit auch Loot entdecken kann und Luft einen spielerischen Wert bekommt, sollte das nicht möglich sein, sonst wird eine potentiell craftbare Tauchausrüstung obsolet.




    die Java war in Punkto Bauen recht eingeschränkt

    Ich begrüße selbst die neuen Baufunktionen wie die Möglichkeit nun Blöcke auch gedreht anzubringen, (Auch wenn ich die Java Version alles andere als eingeschränkt empfand, weil man viele Formen hatte und mit den Planken so ziemlich alles bauen konnte, was das Herz begehrt)



    Auch die Abwesenheit von Blanken, die auch Blanken sind sobald man sie anwählt und man sie nur noch drehen muss und eventuell noch länger oder kürzer machen muss, empfinde ich zum einen ein Quality of Life Feature, als auch ein besseres Spielgefühl weil man sich nicht so sehr wie in einem Welteneditor fühlt.


    Die Abwesenheit von Slabs ist für mich persönlich ok, aber ich denke mir wenn Jemand neu zu Rising World kommt, im Baumenü keine Slabs findet, er es aber von Minecraft oder anderen Sandbox Games gewohnt ist und er nicht die Modifikationsmöglichkeiten kennt, dann kann es sein, dass diesem Spieler etwas beim Bauen fehlt.


    Aber User Slots bei den Bauformen, die man durch ein "Plus" beliebig hinzu nehmen und wieder löschen kann, würde echt viel ausmachen, weil da auch die individuellsten Ansprüche gedeckt werden würden, was JEDEM entgegen kommen würde!





    Noch etwas was ich erlebt habe:

    Mein Boot ist weg :(

    Ich habe es an Land gezogen, aber als ich wieder hin kam, war es weg...

    Ist das auf dem Schirm oder habe ich da was falsch gemacht?

    *bzw eher ein weißes&etwas bläuliches Licht statt gelbes licht. ein diffuses licht. es gibt ein spiel, dass das perfekt zeigt und das war damals Turok auf der N64 in den ersten 20 Minuten XD

    Man kann es auch je nach Wetterlage leicht gräulicher machen(zB wenn viele Wolken am Himmel sind), aber eben nicht so gelblich und hell.

    Mehr verschiedene Grassorten sind auf jeden Fall geplant :) Die würden dann entsprechend auch auf den Wiesen spawnen. Ich denke, dass das bereits viel ausmachen würde^^


    Es gibt aber auch bereits Stellen, an denen nur Farn oder nur Sträucher wachsen. Das tritt leider noch zu selten und zu punktuell auf... daran werden wir auf jeden Fall noch arbeiten :D


    Klingt sehr vielversprechend und das macht extrem viel aus.


    Gerade neue Spieler sollten von Anfang an, den bestmöglichsten Eindruck vom Spiel bekommen, egal wo sie spawnen, das ist sehr wichtig!

    nimm dir doch einfach einen Block und mach ihn flach.

    In der Java Version gabs halt einfach Slaps. Diese konnte man wählen und auch nutzen. Das sollte in der Unity Version auch möglich sein, gerade weil es auch hier wieder Unmengen an Formen gibt, die teilweise sehr speziell sind, und Slaps halt essentiell. Da würde eine weitere Form im Baumenü keinen Unterschied machen, vor allem wenn es so eine essentielle Form wie Halbblöcke ist.


    Das liegt daran weil man sich sonst wie in einem Level Entwicklungsprogramm fühlt, statt wie in einem Sandbox Game. Eine einfache Zugänglichkeit wäre schön. Ich habe auch in der java Version die "komplexeren" Baumechanismus nicht genutzt, auch wenn ich wusste wie man sie nutzt, alleine wegen dem Feeling.


    Quote

    In Unity werden alle Blöcke und alle Formen wie Balken und Bretter behandelt.


    Gerade die Trennung von Blöcken aller Art und den Holzbalken in der Java Version ist doch ein guter Aspekt, vor allem auch sehr einsteigerfreunldich, was man sicherlich auch erreichen will. Man will ja nicht jedem neuen Spieler erstmal die sehr komplexen Baumechanismen erklären müssen. Wenn er hier eine Trennung hat, kann er sich intuitiv selbst sehr gut einleben. Das habe ich immer wieder bei Streamern in der Java Version beobachten können. Diese zwei Baumöglichkeiten sind elementar für eine ansprechendes Bausystem. (Aber in einem gewissen Rahmen, damit es nicht in ein Entwicklertool transformiert, leider habe ich etwas das Gefühl, dass dieses Feeling doch schon sehr forciert wird, aber es sollte halt doch differenziert und eher basic bleiben, nicht nur wegen der Zugänglichkeit, sondern auch ein bisschen wegen dem Feeling einer realen Situation)


    Allein schon weil man eine gewisse Grundform vorgegeben hat, die man weiter modifizieren kann.

    Ich habe es in der Java Version einfach geliebt dort differenziert Blöcke aus verschiedenen Materialien wie Stein, Sand, Metall und Holz zu bauen, während ich immer noch die Option der Holzbalken hatte, die man noch in ihrer Form weitreichend modifizieren kann.

    We don't have complete set of wood and stone tools, the only tools from these materials are stone axe and wooden rake. This is not enough for basic building, mining and farming. Tools of the second level are from iron - iron axe, pickaxe, hoe, sledgehammer, scythe and sickle.

    This is the poitn, I hope it will feel like the java version where you cannot find iron at the beginning easy. I have used stone tools for at least 7 hours at the beginning of rising world, because iron was just beneath the ground and with wood tools it was too slow to find them. This feeling was nice, it was a real surviving feeling. At some point the stone tools where too slow, so I was very happy to find enough iron at some point to build iron tools., to find even more iron. So please dont make it so easy to find iron ore on the surface like it is now. It feels like Rust without the need and possibility to mine.


    I really have no clue and no idea why to introduce iron ore stones at the surface. There is no need and no value to it.

    Einige weitere Fragen:


    -Wird es wieder Gerüste geben (Wenn man nicht cheaten will, also den Flugmodus beim Bauen verwenden will)

    -Wird man wieder im Baumenü die Objekte zoomen und rotieren können bevor man sie baut?

    -Wird es wieder baubare Bretter geben wie in der Java Version?

    -Wird es im Baumenü auch wieder standardmäßig die dünnen Platten, also die Slaps geben,oder muss man diese sich erst zurecht basteln?


    Danke für eure Antworten!

    I have the setting low and the iron ore bolders are way too often.


    But ok, if they introduce caves and other helping objects for mining, it would be nice if it is like in the Java Version, where you need to progress slow from stone and wood tools to iron tools at the more higher end. But if you can skip wood tools, stone tools, it has not the feeling of the previous game like a progression you make.

    There is also a creative mode and settings for the ore density for people who complain about this.

    Maybe the ore density could be high for default for every new player and you can lower this as advanced player.