Posts by Taiskorgon

    Die Texturen verbinden sich. So einfach geht das dann doch nicht.


    Lösungen :


    1. Nimm einfach die Mauer Texturen. Die haben die Fugen schon drin

    1. Stimmt, das geht, wenn ich über den äußeren Andockpunkt drehe

    du immer einen Überhang (innen und außen). und da hab ich die Fugen noch nicht berücksichtigt. Selbst wenn du das machst bin ich mir nicht sicher ob dir das dann gefallen würde

    Ich schrieb ja bereits in einem anderen Thread, dass ich gelernter Maurer bin und habe daher recht gute Vorstellungen, wie das aussehen würde. Es kommt der Realität jedenfalls am nächsten. Mit Plättchen arbeiten war eine gute Idee. Ich habe ein schmales Plättchen senkrecht mittig auf einen Stein platziert (mit Magnet), anschließend einen Stein um 5° rotiert dort angedockt und dann das Plättchen wieder weggehauen. Anschließend wieder wie in der ersten Reihe jeden Stein um 10° rotiert. Am besten sieht es aus, wenn man um den mittleren Punkt rotiert. Bei meinen ersten Versuchen habe ich immer den inneren Punkt genommen.

    ...dass auf den regulären Community-Servern dann noch weniger los ist (wo ja auch jetzt die MP Spielerzahlen eher überschaubar sind)...

    Was aber auch an fehlendem Content "der Spaß macht" liegen kann. RW ist momentan ein reines Bau-"Spiel". Ich mag das freie Bauen, stoße aber immer wieder an (meine?) Grenzen. Ich habe z.B. versucht, Stonekeep (der ein oder andere wird das Spiel aus den 90ern vlt. kennen) nachzubauen. Ich bin dann an Geheimfächern und durchlässigen Wänden gescheitert. Oder San Andreas aus GTA1. Macht aber zu Fuß auch nicht wirklich Spaß. RW hat durchaus Potential, aber momentan fehlt mir für ein Spiel tatsächlich der Spaßfaktor. Ihr braucht etwas, das auch die Nicht-Kreativen fesselt. Klar gibt es einige, denen gemeinsames Bauen reicht, aber wenn das die Zielgruppe ist, braucht man sich über "überschaubare Spielerzahlen" nicht zu wundern.

    Das kann man sicherlich machen, aber dazu bräuchte man einen Anreiz, so etwas zu fertigen. Mit Karotten und Melonen ist man derzeit gut bedient. Vielleicht sollte man Nahrungsmittel spezifizieren. Also grob z.B. Gemüse, Fleisch und Fisch. Wenn eines davon fehlt, wird man Krank. Aber ich denke, da gibt es dringendere Sachen. Man sollte z.B. genötigt werden zu schlafen. Wenn man derzeit einmal die Lampe mit Helm frei geschaltet hat ist Dunkelheit kein Grund mehr zu schlafen.

    Smoka: Dadurch würden die Dateien dann auch nicht so groß werden und es geht deutlich schneller das Video auf YT hochzuladen.

    Ich habe deine RW Let's plays verfolgt und mag deine Art und deine Videos, trotzdem habe ich als Konsument eine andere Einstellung. Mir ist es egal, ob ein Upload 10 Minuten oder 2h dauert, ich sehe mir die Videos gerne in hoher Qualität an.

    DF (Dünnformat nach DIN 105) beschreibt einen etwas dünneren Ziegelstein mit einem Seitenverhältnis von 1:2:4. Davon ausgehend gibt es weitere gebräuchliche Ziegelsteinformate. Die meisten kennen wahrscheinlich den NF (Normalformat). Ein handelsüblicher Legostein mit 4x2 Noppen kommt dem vom Verhältnis her schon recht nah. Für tragfähiges Verbandmauerwerk oder Zierverbände benötigt man auch viertel, halbe und dreiviertel Steine.

    Ich bin gelernter Maurer und fände ja die Standardformate (DF, NF, 2DF und 3DF sowie deren Quartale) ganz toll. Ich weiß, man kann das alles selber einstellen, aber das finde ich derzeit nicht attraktiv genug. Dazu fehlt eine Favoritenliste, in der man die Formen dauerhaft ablegen könnte.

    Meines Erachtens ist (momentan) Spielecontent wichtiger als Publicity. Die Java-Version fand ich toll. Besonders die ersten Stunden im Survival Mode. Die neue Version fände ich als Neueinsteiger eher fade. Nicht jeder möchte Stunden am Design eines Brunnen ohne Funktion tüfteln oder Sessel aus 5000 Brettern bauen. Ich habe mit meinen Jungs unser Haus und deren Schule (grob) nachgebaut, für Details fehlt mir die Zeit und meinen Jungs die Geduld. Vielleicht gehöre ich ja auch nicht zur Zielgruppe. Ähm, bin irgendwie vom Thema abgekommen. Was ich eigentlich sagen wollte: Steam ist groß und die Bewertungen von RW super. Jeder der in Richtung Survival, Minecraft oder Creativerse stöbert stolpert auch über RW und sieht sich das näher an. Was fehlt ist Content, keine Publicity.

    Shift und Pfeile kann ich blind benutzen, aber +/- nö.

    Ich persönlich finde ja +/- wesentlich passender und intuitiver als die Pfeiltasten. Ich bin noch nicht so lange dabei und muss immernoch herum probieren, wie man irgendetwas wie gewollt skalieren oder drehen kann.

    Das sollte sich doch trennen lassen. Eine leere Blaupause wird sagen wir mal aus Papier und Gold gecrafted. Diese wird dann anschließend mit einem Object (z.B. einer Brücke aus 50 Blöcken Stein und 20 Eisen) verknüpft. Wenn ich die Brücke nun an einer anderen Stelle platzieren möchte, sollte sie auch dort wieder 50 Blöcke Stein und 20 Eisen kosten. Es gibt ja auch andere Spiele (z.B. Factorio) bei denen sich dieses Prinzip bewährt hat.

    Es gibt noch ein Medi-Kit, aber die Nahrungsmittel sind eigentlich für alle Verletzungen ausreichend. Alle habe ihre Vor- und Nachteile bezogen auf Heilung, Hunger und Durst (hier eine Liste https://docs.google.com/spread…mj-DoX7k/edit?usp=sharing). Die Stacks könnten größer sein, aber eigentlich kommt man mit einem Stack Karotten und einer Wassermelone gut aus.

    Zwei Dinge gibt's aber doch. Zum einen gibt es nichts gegen Vergiftung (mich hat mal eine Spinne vergiftet und ich habe nicht herausgefunden wie man das heilen kann).

    Zum zweiten ist der Start in der Wüste recht hart. Außer Fleisch findet man dort nichts und bis man die Steppe erreicht hat ist man selbst Tigerfutter geworden.

    Ein Krankenhaus oder ähnliches habe ich bisher nicht vermisst. Ich spiele Survival im Singleplayer ohne Addons.

    Das aktuelle Stahl-Werkzeug finde ich gut genug. Aber Baupläne würden mir gefallen, da ich nicht wirklich daran interessiert bin, irgendwelche Möbel oder Dekorationen zu entwerfen. Ich ziehe meinen Hut vor den Plank-Künstlern. Allerdings sollte man alle für die Blaupause benötigten Einzelteile liefern müssen um sie anwenden zu können. Das Farmen von Rohstoffen und Craften von Objekten sollte essentieller Bestandteil bleiben.

    Allerdings passt das zu Mittelalter. Was ist mit sci fi oder jenen die Realität wollen.


    Wie wäre es mit einer Pandemie? Die passt immer


    "

    Durch eine auftretende Pandemie starb in den folgenden Jahren fast die gesamte Weltbevölkerung. Doch tausende konnten sich in Bunker tief in der Erde retten. Nun, viele Jahre später, sind meine Vorräte aufgebraucht und ich wage mich an die Oberfläche. Ich werde mit dem Aufbau einer neuen Stadt beginnen und mich auf die Suche nach weiteren Überlebenden machen. Zusammen werden wir einen Neuanfang wagen und die Welt wieder bevölkern. Starten wir das Projekt "Rising World"

    "


    Der Rest kann ja ähnlich sein.


    "Finde meinen Nachbarn 200m südlich von hier"

    "Finde meinen Freund an Position xyz"

    Sinnvoller bei so einem Spiel wie RW finde ich hingegen eine unabhängige, lose Geschichte, die unabhängig vom Spieler erzählt werden kann. Etwas, was der Spieler nicht unbedingt machen muss. Etwas, wozu der Spieler auch nicht gedrängt wird, sondern er evtl. selber entdecken muss. Grundsätzlich eine Art Story, die dem Sandbox-Charakter des Spiels nicht zuwiderläuft.

    So etwas sollte doch machbar sein

    -------------------------

    Tausend Jahre sind vergangen

    Tausend Recken eingefangen

    Untot wandeln Sie in Kammern

    Horchen auf des Helden hammern


    Suche die Kammern tief in der Erde

    Sodass der Orb gefunden werde

    Um zu befreien die gefangenen Seelen

    Die sich schon Eintausend Jahre lang quälen


    Bist du der Held aus der Legende

    Bereite ihren Qualen ein Ende

    Errichte einen schönen Hort

    Mit Häusern, Ställen und Gottesort.


    Der Orb ist in tausende Splitter zerbrochen

    Die werden bewacht von wandelnden Knochen

    Doch du bist der Held und auserwählt

    Neu zu erschaffen eine "Rising World"


    Einleitung


    Was? Wer? Wo bin ich? Wie bin ich hierher gekommen? Ich hatte einen Traum. Oder bin ich in einem Traum? Dem Traum nach wurde das Herz dieser Welt, der Orb, bei einem Kampf zweier mächtiger Magier in tausende Splitter zerbrochen und in alle Winde verteilt. "Diese Welt wird untergehen", hat der eine gesagt. Doch "Die Welt kann gerettet werden, wenn alle Splitter gefunden werden und das Herz wieder zusammen gefügt wird", hat der andere behauptet. War es wirklich nur ein Traum? Oder ist es eine Prophezeiung?



    Tagebuch


    Tag 1

    Position unbekannt

    Ich werde mir einen Unterschlupf errichten und anschließend den ersten Splitter suchen gehen



    Position unbekannt

    Ich habe Eisenerz entdeckt


    Tag 2

    Position unbekannt

    Ich habe einen Splitter sowie eine Notiz in einer verfallenen Hütte gefunden.

    "Finde einen weiteren Splitter 200m südlich von hier."


    Hinweis: Ich sollte mir einen Kompass bauen.



    Tag 3

    Position unbekannt

    Finde einen weiteren Splitter an Position xyz


    Hinweis: Ich sollte mir eine Uhr sowie einen Sextanten bauen. Und ich benötige Papier.


    Tag 37

    Position: X17,Y-451,Z?

    Finde ein weiteren Splitter an Position xyz

    Hinweis: Ich sollte mir ein Höhenmesser bauen


    ...

    -------------------


    Dabei kann jeder selbst entscheiden ob er eine Stadt für die geretteten Seelen errichten möchte oder sich lieber auf die Suche nach den Splittern begibt. Man kann ja auch beides machen. Und es würde auch den Survival-Spielern ein Ziel geben.

    Auch im Multiplayer gibt es keine Widersprüche. Dort hätte man eine Art Arbeitsteilung.


    Ich habe hier noch ein Tagebuch sowie Geräte zur Positionsbestimmung und zur Entfernungsmessung vorgeschlagen. Ich halte es für hilfreich, eine Art Tagebuch zu führen, um bereits besuchte Orte besser wiederfinden zu können. Ich stelle mir das so vor, das man auf eine Positionsangabe klicken kann und diese dann dem Kompass übergeben wird. Dann kann man auch besser zu ehemaligen Schlafstätten navigieren.


    Ps: man kann natürlich nicht alle Splitter finden. Ein Splitter steht eher symbolisch für die Anzahl gefundener Hütten und Dungeons. Und eine Aktivierung des Flugmodus sollte die Statistik resetten

    Wieso sollte das wieder entfernt werden? Dieses Feature ist sehr wichtig wenn man im Survival aus Versehen einen Block falsch platziert, kann man dies korrigieren ohne die Ressourcen zu verschwenden.

    Die "wichtige" Funktion besteht darin, mich durch die Wiederverwendung von Resourcen davon abzuhalten, in den Wald zu laufen und Bäume zu fällen (wo ich evtl von Bären angegriffen werde) oder einen Tunnel in die Erde zu graben, wo ich evtl auf einen Dungeon stoßen könnte. Der Corona-Hammer verhindert doch nur, das ich meinen Hof verlassen muss, um Resourcen zu sammeln. Mir ist schon klar, dass ich ihn nicht benutzen muss, wenn ich nicht möchte. Aber es gibt ja noch mehr Items, die ich persönlich unpassend finde und nicht nutze (Bohrer und Kettensäge z.B.) und die die Crafting-Menüs aufblähen. Die Menüs sollte man sowieso einmal aufräumen. Z.B. gibt es Rüstungen und Helme mit identischen Stats, die man besser horizontal gruppieren sollte, statt vertikal. Aber das ist ein anderes Thema.